Paarberatung

Die Wünsche an eine bestehende Partnerschaft lassen sich auf einige wenige herunterbrechen. Abgesehen von der gemeinsamen Existenzsicherung, dem Aufziehen von Kindern und dem Verbringen gemeinsamer Zeit und Projekte sind diese in unserer Kulter meist:

  • Angenommen und geliebt zu sein, wie man ist. Aufgrund dessen akzeptiert der Partner eigene Entwicklungen und Projekte und wird von ihnen bestenfalls ebenfalls zu eigener Entwicklung angeregt und inspiriert.
  • Jemanden lieben und umsorgen zu können, zugehöhrig zu sein, Antwort in seinem Tun erhalten


Eine erfüllendene Partnerschaft lebt von einem lebendigen Geben und Erhalten. Doch was das ist, was man haben oder geben möchte, das ist vielen nicht klar. Einfacher ist es zu Wissen, was man nicht will, was stört.
Dementsprechen hören die Partner oft eine Ablehnung, bauen Widerstand auf, kämpfen dagegen an oder ziehen sich zurück. Für die Liebe bleibt dann immer weniger Platz.
Hat sich erst einmal auf beiden Seiten viel angestaut und jeder "braucht" erst einmal etwas vom anderen, ist eine Kommunikation kaum noch möglich. Denn Zuhören erfordert unvoreingenommene Offenheit. In einem Stadium, in dem möglicherweise einige Abwertungen oder Abwendungen vorgefallen sind, ist es schwer, eine zugewandte, freundliche Haltung einzunehmen. Die Gefahr weiterer Verletzungen ist hoch.
Die Moderation einer dritten, neutralen Person kann beide Partner wieder in die Lage versetzen, sich wieder zuzuhören. Oftmals  Aha


Wie eine Paarberatung ablaufen kann:

Paarberatung Rödermark