Frieden in der Gesellschaft

Am Dienstag den 11.6. um 19:00 Uhr geht es
im schönen Dinjerhof, Rödermark-Ober Roden, Pfarrgasse 7-9
und in dessen Hof unter stimmungsvollen Weinranken weiter.

❤️Alle sind willkommen. ❤️ Ich werde wieder eine kurze Einführung/Einstimmung geben.
Und zusammen werden wir weiter entwickeln und forschen, wie trotz Vorbehalte, Angst. Wut, Misstrauen und geschehener Verletzungen ein Miteinander reden …und zuhören funktionieren kann. 

Lasst und Brücken bauen und verstehen.
Kostenlos, aber nicht umsonst! Spenden sind erlaubt.


Wie können wir innerhalb der Gesellschaft zu mehr Frieden und gegenseitigen Respekts unterschiedlicher Sichtweisen und Lebenswürfen kommen? Wie ist es möglich, die vielen überschneidenden Bedürfnisse und Wünsche von ausbreitender Freiheit und eingrenzendem Schutz zusammen zu bringen? Wie können wir Mangel begrenzen und verhindern, dass so viele Menschen hinten runter oder durch die Netze fallen? Wie können wir mehr Menschen mitnehmen und gesellschaftlich einbinden?

Das alles frage ich mich und da in den letzten Jahren die Themen rauer und der Umgang miteinander kälter geworden ist, habe ich mir ein Konzept überlegt, wie mehr Verständnis füreinander und damit für die Entstehung der allgemeinen Themen entstehen kann.
Denn, wenn wir miteinander reden, können wir das Schwarmwissen der Menschen nutzen.
Wir leben nun einmal alle zusammen in diesem Land, auf diesem Planeten, atmen die gleiche Luft, trinken das gleiche zirkulierende Wasser, nutzen zusammen unsere menschliche Infrastruktur und nicht zuletzt gibt es energetische Verbindungen und Felder.

Am Mittwochabend den 15.5.24 war es nun soweit:
Der Auftakt des „Miteinander reden …und zuhören.“ 
Wir waren ein Querschnitt aus der Gesellschaft in vielerlei Hinsicht. 
Unsere Herausforderung: In unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten zu leben und verschiedene Standpunkte zu vertreten. 
Allen gemein war der Wunsch, Brücken zueinander zu bauen und die Spaltung in der Gesellschaft zu überwinden. 
Wir testeten: Wie ist das möglich? Und ich denke, gestern ist es uns gelungen. 
Wir hatten einen inspirierenden, anregenden und Hoffnung machenden Abend. 


Alles Liebe 
Sandra Schinke